MAD/SPOT Erfurt: Von der Diskothek zur Mülldeponie

Das Wetter war heute recht angenehm, bis auf den Wind war es genau richtig für einen gemütlichen Spaziergang. Diesen haben wir dann auch gemacht, ist ja schließlich Ostern. Die Temperaturen steigen wieder und da will man raus, raus in die Natur. Gedacht, gesagt und getan. Eine gemütliche Strecke führt z.B. vorbei am Nordstrand, an der ehemaligen Diskothek Spot/MAD und dann weiter wie man gerne möchte.

Normalerweise könnte man recht entspannt über das Gelände der ehemaligen Diskothek in Erfurt spazieren. Den ehemaligen Parkplatz als einen kleinen wild bewachsenen Park betrachten und dort ein paar Minuten in der Sonne genießen. Wenn da nicht der viele Müll wäre. Ich meine, wir waren in den letzten Jahren ab und an mal dort, doch so langsam wird dieser verlassene Ort zur wahren Mülldeponie. Dort werden alte Fernseher, Möbel, Bauschutt und im Grunde jegliche Art von Müll entsorgt. Da das Gelände frei zugänglich ist, wird es dadurch auch langsam zur Gefahr für spielende Kinder. Der Boden ist stark mit Glassplittern bedeckt. Am hinteren Gebäude befindet sich der ehemalige Zuliefererbereich. Das Problem, der liegt ca 3m tiefer unten und ist auch nicht gesichert. Wer nicht aufpasst, landet dann auf vergammelnden Balken, alten Metalltonnen und anderem Müll, auf jeden Fall mit Blessuren.

Da frage ich mich schon, in was für einer Welt wollen Menschen eigentlich leben, die ihren Müll einfach dort abladen. Ich behaupte einfach mal, in einer sauberen, jedenfalls da, wo sie selbst leben. Dafür nehmen sie es in Kauf, ob aus Bequemlichkeit oder Geiz, dass der eigene Müll dann irgendwo landet, Hauptsache, er ist vor der eigenen Türe weg. Wie egoistisch muss man sein? Das man in Kauf nimmt, dass der eigene Müll zur Gefahr für andere Menschen und Tiere wird. Vielleicht sollte man solchen Menschen mal den Vorgarten mit dem Haus- und Sperrmüll der Nachbarn befüllen. Oder jeder darf im Wohnzimmer fallen lassen wonach ihm gerade ist. Mensch, wo sind wir gelandet? Das einige von uns ihren Dreck auf Kosten der Gesellschaft entsorgen.

Eigentum verpflichtet! Wie sehr sieht man an diesem Gebäude. Ich frage mich, wie man ein so junges Haus so verfallen lassen kann? Natürlich auch, wer zerstört und besprüht fremder Leute Eigentum so. Sogar gebrannt hat es mittlerweile in der ehemaligen Diskothek. Aber vor allem scheint der Eigentümer selbst auch kein großes Interesse an seiner “Hütte” zu haben. Sonst würde er die Bude nicht so dahin modern lassen.

Wenn er es nicht mehr braucht, dann soll er es doch abgeben und einen neuen sinnvollen Zweck ermöglichen. Die Stadt Erfurt scheint selbst auch nicht wirklich was zu tun. Oder gibt es keine Möglichkeiten hier eine Lösung zu finden? Druck auf den Eigentümer ausüben? Oder liegt es auch daran, dass bestimmte Gebiete nicht attraktiv genug sind? Immerhin für das Zentrum der Landeshauptstadt scheint vieles möglich zu sein. Außerhalb davon liegt meiner Meinung nach eh Vieles im Argen.

Die Zeiten der großen Diskotheken scheinen vorbei zu sein. Warum dann nicht an diesem abgelegenen Ort etwas Neues schaffen? Ich hätte da schon ein paar Ideen. Modernes Jugendzentrum, die Fläche und Lage bieten exelente Möglichkeiten. Zumal man durch die Lage wenig Punkte zum Anecken finden sollte, z.B. durch Ruhestörung. Durch die Lage am Nordstrand könnte man auch hier ein gemeinsames Konzept entwickeln. Vielleicht etwas für Touristen, dass das Angebot des Nordstrandes erweitert? Ich finde jedenfalls es gibt keinen Grund, dass man soviel Bausubstanz und Grundstück derart verkommen lassen muss. Oder wie wäre es mit Unternehmern, die hier ein (günstiges) Heim für ihr Gewerbe finden, Hauptsache die Mülldeponie verschwindet.

Hier mal ein Foto von 2013, sah zwar schon schlimm aus, aber noch lange nicht so wie heute im März 2016.

2013

Woran scheitert es, dass dieser Ort seit einigen Jahren immer mehr zur Mülldeponie wird? Wer weiß eventuell mehr dazu? Wohin wird die Reise gehen? Ich finde es jedenfalls zum Kotzen wie einige von uns mit ihrem Eigentum und auch ihrer Umwelt umgehen.

One thought on “MAD/SPOT Erfurt: Von der Diskothek zur Mülldeponie

  1. kevin

    das spot sah wohl mehr oder weniger scheiße aus und war als club etwas whack, zu viele junge leute, keimig, und relativ trist. dann war das geld weg, geschlossen und dann ausgebrannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.