Alarmstufe Rot

Martin Schulz scheint ja gerade überall durchs Netz getragen zu werden, wie ein Heiliger. Er scheint die die Phrasen dreschende Geheimwaffe der SPD zu sein. Im Netz wird er zum Chuck Norris der Politik stilisiert. Er spricht von Gerechtigkeit und von anpacken und dass ein Ruck durch die SPD ginge. Letzterer soll natürlich durchs ganze Land gehen, wenn es nach dem „heiligen“ Schulz geht. Und kaum hat die SPD den „Wunderknaben“ aus dem Zylinder gezerrt, sprengt die SPD auch gleich alle Umfrageergebnisse. Würde mich nicht wundern, wenn die SPD nächste Woche in Umfragen bei 80%, nein lieber gleich bei 90% der Stimmen liegt. Ach was, da geht noch mehr, er wird zu 120% Kanzler, zu 200% ist er ja schon Kandidat.

Ich beschäftige mich ja im allgemeinen eher weniger mit Personen. Einfach weil ich Personenkult nicht mag, verzerrt einfach die eigene Sicht auf die Welt. Bevor der Schulz aus der Höhle des EU-Parlamentes gezerrt wurde, war er mir relativ unbekannt. Und heute ist er Chartstürmer in „allen“ Umfragen, im Grunde läuten da bei mir alle Alarmglocken. Eigentlich sollte das Land nicht durchruckt werden, sondern es sollte überall klingeln und zwar der Alarm. Quasi Alarmstufe Rot, welch ein Zufall das dies auch die Farbe der Partei ist, für die Schulz antritt, oder öhm … vorgeschoben wurde.

Ich dachte eigentlich, wir sind einen Schritt weiter und machen unsere Stimmenvergabe der Wahl nicht von Personen abhängig. Ich jedenfalls werde in den nächsten Wochen und Monaten die Wahlprogramme genau lesen. Denn da stehen die leeren Versprechen wenigstens schwarz auf weiß. Dort stehen auch die Dinge, die man nur durch Wahlplakate gar nicht gesagt bekommt. Die Frage ist doch die: Warum sollten wir wieder einer Partei unsere Stimmen geben, nur aufgrund einer Person, die Phrasen dreschend durchs Land rennt?

Zitat von der Schulz-Website bei der SPD:

„Wer die freie Presse attackiert und beispielsweise von Lügenpresse spricht, der will ein anderes Land. Menschen, die unerträglichen Rassismus und Antisemitismus, die Frauenfeindlichkeit und Homophobie wieder gesellschaftsfähig machen wollten. All diesen Rassisten, Extremisten und Populisten sage ich, sagt die gesamte SPD den Kampf an!“

Mag sein, dass AfD, PEGIDA und Co. genauso Phrasen dreschen und das Heilige vom Himmel versprechen, was sie wohl auch tun. Jeder andere Gedanke wäre wohl sehr naiv. Auf diese Gruppen bezieht sich wohl das obige Zitat. Was man aber vielleicht auch bedenken sollte, viele Menschen sehen gar keine echte Alternative mehr. Warum? Weil die in diesem Land eigentlich unmöglich geworden zu sein scheint. Ich hatte ja schon mal meine Gedanken zu den wahren Problemen im Land geschrieben, doch um die geht es ja wieder nicht. Es war wieder einmal wichtig Feindbilder zu schaffen und noch mehr Menschen gegeneinander aufzubringen. Statt zu fragen was den Menschen wichtig ist und was sich ändern soll, schafft man noch mehr Feindbilder. Für Lösungen müsste man natürlich erst mal die Probleme ausmachen und zum ausmachen auch noch gewillt sein.

Politiker sollten nicht im Heiligenschein baden und schon gar nicht im eigenen. Es soll ja Menschen geben, denen reicht ein solcher „Baustrahler“ aus und die glauben auch leere Phrasen lösen Probleme. Bei manchen Politikern ist das Ego wohl so stark, dass man nicht mal sieht, warum die Menschen jetzt anderen Phrasendreschern hinterher laufen. Denn solange man Menschen in Schubladen schmeißt, braucht man sich um deren Probleme auch nicht kümmern. Einmal in der Schublade, wird die zugeknallt und dann ordentlich draufgehauen bis die „Probleme“ nicht weg sind, aber wenigstens keinen Lärm mehr machen. Doch durch den „Schrank mit Schubladen“ geht jetzt wirklich ein Ruck, eigentlich ruckt der schon so, dass es rappelt in der Kiste Deutschland. Was jetzt passiert ist nicht das Ergebnis von Merkels Flüchtlingspolitik. Denn die hat das Fass eigentlich nur überlaufen lassen. Was jetzt passiert soll ein Denkzettel werden! Und wofür?

Mal ganz unter uns, ich würde mich nicht vom „Flutlicht“ Schulz blenden oder grillen lassen. Denn die Gründe dafür, dass es heute so ist wie es ist, kann man in den letzten Jahren suchen, in denen das Land von SPD und CDU regiert worden ist. Angefangen von ALG II mit seinen drakonischen Sanktionen und Schikanen. Weiter geht es mit der vergeigten Politik in der Wirtschafts- und Griechenlandkrise (CDU). Dann die absolute undurchdachte und zwanghaft durchgepresste Energiewende (CDU). Nicht zu vergessen, das eigene Volk ständig überwachen zu wollen. Würde ich jetzt noch Lust verspüren zu recherchieren, könnte ich sicher aus dem Artikel eine mehrbändige Buchausgabe machen.

Ganz sicher, dass wir diesmal wieder wie die Motten dem Licht, scheinheiligen Versprechen folgen sollten? Ich würde sagen, viele Menschen haben einfach die Schnauze voll, voll von einem System, das keiner versteht und nur unverständlich ist, damit es denen nützt, die die Taschen nicht voll genug bekommen! Mahlzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.