Naturverschandelung: Windräder in Thüringen

Gegen Naturschutz zu sein ist kaum eine Option, gegen Windräder schon. Warum ich persönlich gegen diese Form der Stromerzeugung bin versuche ich hier einmal zu erläutern.

Meiner Meinung nach stehen von diesen „Windmühlen“ schon viel zu viele in Thüringen rum und nun werden sogar weitere Standorte dafür gesucht. Ich frage mich sowieso, warum man trotz starkem Wiederstand der Bürger immer noch mehr von diesen verschandelnden Rädchen aufstellen will. Eigentlich braucht man sich das nicht zu fragen, man kann in diesem Fall von klaren wirtschaftlichen Interessen ausgehen.

Natur und Menschen fühlen sich gestört:

Der wichtigste Grund für mich ist, dass Menschen langfristig durch Geräuschentwicklung und optischen Eindruck stark genervt sind. Durch das Drehen der Windsegel entstehen eintönige Geräusche, wer da in der Nähe wohnt, springt schon bald mit dem Kopf durch die Decke. Wer dazu noch einen ständigen Blick auf diese Dinger hat, dem dreht sich bald der Kopf. Wohnt man ungünstig, dürfte einem drehenden Schatten auch nichts im Wege stehen. Zudem muss ich zugeben, optisch zerstören die Räder unsere traumhafte Landschaft. Ein einzelnes Windrad mag sogar schön anzuschauen sein, eine ganze Kompanie davon wirkt dagegen eintönig und industriell.
Zudem werden Tiere verscheucht und Windanlagen brauchen auch nicht unbedingt wenig Platz, wodurch den Tieren der Lebensraum genommen wird. Eine interessante Faktensammlung dazu hier.

Attraktivität für Touristen schwindet:

Sehen wir mal von der nahen Umgebung rund um Erfurt ab, hat Thüringen (noch) eines der schönsten Naturgebiete in diesem Land. Gelegentlich habe ich davon lesen dürfen, Thüringen als Industriestandort zu etablieren. Bullshit sage ich, wenn man bedenkt, dass wir hier traumhafte Gebiete haben, die für naturnahen Tourismus geradezu prädestiniert sind. Dazu schaue man sich das Saaletal mit seinen Orten Jena, Saalfeld, Kahla, Camburg usw. an. Oder man werfe einen Blick auf Apolda, Weimar, Bad Sulza. Sicher, wir haben großartige Unternehmen hier in Thüringen wie die Jenoptik AG, Intershop oder gar Opel in Eisenach und viele weitere, ein Industriestandort sind wir damit aber noch lange nicht. Was wir aber haben, ist eine starke Kulturgeschichte und vor allem Naturgebiete, die zum wandern und erholen einladen. Die Frage ist die, wollen wir deren Anblick durch Windparks zerstören?

Alternativen

Da ich durchaus ein Freund regenerativer Energiegewinnung bin, halte ich die Sonnenenergie und vor allem Wasserkraft für die besseren Alternativen. Ein weiterer Energielieferant ist natürlich auch Biogas und sind nachwachsende Rohstoffe im Allgemeinen.
Wie seht Ihr das mit den Windkraftanlagen? Erfahrungen bei Euch? In Thüringen und gerne auch anderswo.

Links

Danke an Steffen für den Link zur Wikipedia, mit den Windkraftanlagen in Thüringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.